Die GESOBAU erweitert Bestand durch Neubau

Als städtisches Wohnungsunternehmen leistet die GESOBAU aktiv ihren Beitrag, um in der dynamisch wachsenden Stadt Berlin die steigende Nachfrage nachhaltig und vielfältig für breite Schichten der Bevölkerung zu bedienen.

Die 2016 zwischen den landeseigenen Wohnungsunternehmen und dem Berliner Senat vereinbarte „Roadmap“ ist grundlegend für die Strategie der GESOBAU: Die vereinbarte Erhöhung der Zahl der Wohnungen in Landesbesitz bis 2026 durch Neubau und Ankauf auf 400.000 wird auch dieses Jahr weiter vorangetrieben, so sieht es auch der aktuelle Koalitionsvertrag vor.

Seit 2014 baut die GESOBAU wieder neu und erweitert ihren Wohnungsbestand bis 2026 von 41.000 auf ca. 52.000 Wohnungen. Ein Drittel des Zuwachses wird durch den Ankauf von Bestandswohnungen erfolgen. Zwei Drittel dieser Wohnungen entstehen im Neubau.

 

Der Großbezirk Pankow erwartet in den kommenden Jahren einen steigenden Zuzug von Menschen, die Citynähe schätzen, gleichzeitig aber auch auf gewachsene und familienfreundliche Quartiere im Nordosten Wert legen. Aufgrund der starken Nachfrage liegt im Großbezirk Pankow der Schwerpunkt unserer Neubauplanungen.

Aber auch überall dort, wo wir ebenfalls bereits Bestände haben – ob in Reinickendorf, in Hellersdorf oder im Wedding – errichten wir durch Verdichtung, Lückenschlüsse und Entwicklung größerer Grundstücke neue Mietwohnungen. Berlin braucht Wohnungen – wir bauen mit!